Inka Bach


1956
geboren in Ost-Berlin,
1972
Flucht nach West-Berlin,
1974
Abitur,
1975
Studium der Germanistik und Philosophie an der FU-Berlin,
1982
magister artium, 1987 Promotion, summa cum laude,
1988
»Deutsche Psalmendichtung vom 16. bis zum 20. Jahrhundert«, Dissertation, Walter de Gruyter (zus. mit Helmut Galle),
1989
halbjähriges Autorenstipendium des Berliner Senats für New York,
1992
Gründungsmitglied der Berliner Künstlergruppe
»Courage gegen Fremdenhass«,
1995
Dramaturgin der afrikanischen Erstaufführung von Lessings »Nathan der Weise« in Addis Abeba, Äthiopien,
2002
April bis Juli erste Stadtschreiberin von Erfurt.


Veröffentlichungen:

1987–88 Paris; Dokumentation (Buch und Regie) »La Ruche«, ZDF; 1992 »Hesel«, Atelier Handpresse Berlin, mit Holzschnitten von Karl Schäfer; 1994 »Pansfüße«, Gedichte, Atelier Handpresse, mit Holzschnitten von Karl Schäfer; 1997 »24 Stunden mit Tucholsky in Gripsholm«, Fernsehfilm, ZDF (zus. mit F.C. Delius), nominiert für den LiteraVision-Fernsehpreis; 1997 »Besetzer«, Erzählung in »Bahnhof Berlin«, hrsg. v. Katja Lange-Müller, dtv; 1998 »Hesel«, Hörspiel, DeutschlandRadio; 1998 »Der Schwester Schatten«, SFB, Hörspiel des Monats Mai; 1998 Teilnahme am Ingeborg Bachmann-Wettbewerb, Klagenfurt; 1998/99 Stipendium für Kinder- und Jugendliteratur der Stiftung Preußische Seehandlung; 2000 »Wir kennen die Fremde nicht. Rheinsberger Tagebuch«, Ullstein Berlin; 2002 »Wer zählt die Opfer, nennt die Namen«, Hörstück, SFB (zus. mit R. Ahrem); 2003 »Bachstelze«, Erfurter Kolumnen und Gedichte, herausgegeben von der »Thüringer Allgemeine«; 2003 Preis der Stiftung Preußische Seehandlung für Jugendliteratur; »Glücksmarie«, Transit Verlag, 2004, Am Neuen See – eine Begegnung, Gedichte 2020, dielmann, mit Michael Wäser

eMail-Adresse: Inka.Bach@online.de


Das Zitat:

2003

Es wird wieder Mücken und Maikäfer geben,
Kaffee am Morgen,
Wunden, die verheilen,
Oder auch nicht.
Der Sommer wirft sein Blau über uns.
Die Kastanien haben schwer zu tragen.

Komm mit ins Jahr!
Kühl deinen Mund im Schnee!
im Erwachen lachen, nichts weiter.
Weißer Augenblick.
Wie viele hast Du noch?
Es wird schon gehen!